News
Neu: KTM 790 Duke - the Scalpel
08.11.2017
KTM 790 Duke - the Scalpel

Hierbei handelt es sich um unsere schärfste Waffe, die nur für einen Zweck entwickelt wurde: um die Straße zu beherrschen. Echte Vollblutfahrer wissen, dass Power da draußen nichts ist ohne Präzision. Rückmeldung. Balance. Aus diesem Grund hat KTM ein leichtes, hochmodernes Fahrwerk mit dem neuen LC8c-Motor verbunden. Das Ergebnis: ein gewaltiges Drehmoment, 105 Pferdestärken, die unbändig aus jeder Kurve schießen, und ein breites Grinsen in deinem Gesicht. Fortschrittliches Ride-by-Wire, integrierte Konnektivitäts-Optionen und Fahrerassistenzsysteme der nächsten Generation ermöglichen dir, dieses leichte Kraftpaket mit geradezu telepathischer Präzision in die nächste Kehre zu werfen. Der Spaß endet hier aber noch lange nicht. Das Paket beinhaltet außerdem einen Quickshifter zum Rauf- und Runterschalten, der seinem Namen alle Ehre macht. Ebenso wie einstellbare Fahrmodi. Und eine individuell anpassbare Traktionskontrolle. Und zu guter Letzt ein schlankes und rankes KISKA-Design, das dir die Wartezeiten auf die anderen versüßen wird.

Highlights:
- brandneuer, drehmomentstarker und extrem drehfreudiger 2-Zylinder
- nur 169 kg Trockengewicht
- 105 PS Spitzenleistung und 86 Nm Drehmoment
- Quickshifter+
- Motorschlupfmomentregelung MSR
- Bosch Kurven-ABS
- Motorcycle Traction Control (MTC)
- 4 Fahrmodi




Die KTM 790 DUKE kommt serienmäßig mit einem hohen IQ daher. Selbst wenn du dich bereits in der Nähe des Limits bewegst, kannst du dich immer darauf verlassen, dass dir die fortschrittlichste Software und Elektronik der Motorrad-Branche den Rücken freihalten. Alles, was dir noch zu tun bleibt, ist, dich voll auf die Straße vor dir zu konzentrieren – und dich gut festzuhalten.

» Highlight Bosch Kurven-ABS:
Für maximale Verzögerung sorgt am Vorderrad der KTM 790 DUKE eine Doppelscheibenbremse mit zwei 300 Millimeter großen Bremsscheiben sowie zwei radial verschraubten 4-Kolben-Festsätteln und einem radial montierten Bremszylinder. Damit der Handbremshebel jedem Fahrer gut zur Hand liegt, ist der Hebelabstand zum Lenker einstellbar. Wirkungsvolle Unterstützung erfährt die Vorderradbremse von der Scheibenbremse am Hinterrad mit einer einzelnen Scheibe und einem Zweikolben-Bremssattel. Unterstützt wird diese enorm leistungsfähige Anlage von KTMs Kurven-ABS.

» Highlight Quickshifter+:
Die KTM 790 DUKE ist serienmäßig mit einem Quickshifter+ ausgerüstet, der geschmeidiges Rauf- und Runterschalten ohne Kupplungseinsatz bei jedem Belastungszustand ermöglicht. Er analysiert deinen Fahrstil und passt sich entsprechend an. Das bedeutet blitzschnelle Schaltvorgänge, wenn du richtig andrückst, und butterweiche, wenn du nur mit Halbgas fährst. Beim Runterschalten passt das System die Drehzahl an den niedrigeren Gang an. Und wenn dir der Sinn einmal nach Old-School-Action steht, kannst du ihn auch ausschalten.

Hauptvorteile:
- Kürzere Schaltzeiten.
- Deutlich weniger Lastwechselreaktionen am Hinterrad.
- Verbesserter Grip am Hinterrad.
- Die Hände des Fahrers bleiben immer auf den Griffen.

» Highlight Fahrmodi:
Als Fahrer kannst du die Performance und den ‚Charakter‘ des Motorrads an deine Vorlieben anpassen. Die Gasbefehle des Fahrers werden elektronisch in optimal zum aktuellen Fahrzustand passende Drosselklappenstellungen übersetzt. Die verschiedenen Fahrmodi wirken auf viele Dinge gleichzeitig, während der Track-Modus dem Fahrer erlaubt, diverse Features individuell anzupassen. Die vier zur Verfügung stehenden Fahrmodi sind:
» Sport: die direkteste Gasannahme, erlaubt respektable Drifts und ein spürbares Maß an Schlupf.
» Street: erlaubt eine gemütliche, komfortable und leicht kontrollierbare Fahrt.
» Rain: das System greift früh ein und garantiert maximale Haftung bei Regen
» Track: erlaubt dir, alle Attribute einzustellen, die Traktionskontrolle runterzufahren, die Gasannahme geschmeidiger zu machen oder den Anti-Wheelie-Modus abzuschalten.

» Highlight Motorcycle Traction Control (MTC)
Die schräglagenabhängige Motorrad-Traktionskontrolle (MTC) reagiert sofort, wenn das Hinterrad seine Drehzahl im Missverhältnis zum Fahrzustand erhöht. Das MTC-System reduziert dann innerhalb von Millisekunden über die Drosselklappen mit einem äußerst sanften, kaum spürbaren Eingriff die Motorleistung, bis das System den Schlupf auf das dem gewählten Fahrmodus und der gefahrenen Schräglage entsprechend optimale Maß reduziert hat. Je nach gewähltem Fahrmodus lässt die Motorrad-Traktionskontrolle MTC verschiedene Stufen an Schlupf am Hinterrad zu. „Sport“ steht für respektable Drifts und ein spürbares Maß an Schlupf, der „Street“-Modus erlaubt kontrolliertes, komfortables Fahren bei voller Leistung, während das System im „Rain“-Modus früh eingreift und maximale Haftung bei Regen ermöglicht. Auf diese Weise kann sich der Fahrer auf den Streckenverlauf und auf den Verkehr konzentrieren – die Garantie für maximale Performance und höchsten Fahrspaß, aber auch ein entscheidender Beitrag zur aktiven Sicherheit. Auf der Rennstrecke erlaubt das System Fahrern, das Eingreifen der Motorrad-Traktionskontrolle MTC und der Schlupfanpassung in verschiedenen Stufen zu regeln. Der Spaß endet hier aber noch lange nicht. Für echte Teufelskerle gibt es noch den Aus-Schalter.

» Highlight Supermoto-Modus
Der spaßbetonte Supermoto-Modus erlaubt es dem Fahrer, das Hinterrad blockieren zu lassen, was eine Voraussetzung für eine ambitionierte Supermoto-Fahrweise und absichtlich eingeleitete Drifts ist. Sogar in diesem Modus bleibt das ABS am Vorderrad aktiv.

Noch mehr Infos zur neuen KTM gibt es hier: www.ktm.com (790 Duke)
Diese Seite drucken Drucken   Seitenanfang Zum Seitenanfang
1000PS Motorrad-Websites

Ok